gesunde Kinderzähne

Liebe Eltern,

gesunde Kinderzähne haben einen großen Einfluß auf die Entwicklung Ihres Kindes. Milchzähne fallen zwar beim Zahnwechsel wieder aus, aber bis es soweit ist ist, erfüllen Milchzähne über Jahre hinweg wichtige Funktionen:

- Milchzähne ermöglichen dem Kind harte Nahrung zu zerkleinern. Das Kauen trainiert die Kaumuskulatur und diese beeinflußt wiederum das Wachstum des Ober- und Unterkiefers.
- Milchzähne beeinflussen die Lautbildung beim Sprechen. Neben der enormen Bedeutung des Sprechens für die geistige Entwicklung, trainiert das Sprechen die Zungen- und Lippenmuskulatur. Auch diese Muskulatur hat Einfluß auf das Wachstum des Ober- und Unterkiefers.
- Milchzähne sind Platzhalter für die nachfolgenden bleibenden Zähne. Mußten Milchzähne entfernt werden, so rücken die bleibenden Zähne weiter zusammen und ein Engstand der bleibenden Zähne ist die Folge. Engstehende Zähne sind grundsätzlich schwieriger sauber zu halten. Die Gefahr für Karies und Parodontitis ist höher.

Welche Rolle spielen Sie als Eltern?

Sie als Eltern üben den entscheidenten Einfluß auf die Zahngesundheit Ihres Kindes aus. Genetisch festgelegt ist nur die Struktur des Zahnschmelzes und die Zusammensetzung des Speichels. Diese Faktoren spielen aber für die Zahngesundheit eine untergeordnete Rolle.

1. Übertragen von Bakterien. Im normalen Umgang mit dem Kind / Säugling werden Bakterien übertragen (Küssen, Löffel ablecken, ...). Bakterien im Mund zu haben ist völlig natürlich und kann auch nicht vermieden werden. Bakterieller Zahnbelag besteht aus unzähligen verschiedenen Bakterienarten. Bei guter Mundhygiene sind weniger aggressive Arten vorhanden. Sie bestimmen also mit Ihrer Mundhygiene, welche Baktereien auf Ihr Kind übertragen werden. Schon in der Schwangerschaft sollten Sie daher sicherstellen, dass Ihre Mundschleimhaut frei von Entzündungen ist. Eine professionelle Zahnreinigung hilft Ihnen dabei diesen Zustand zu erreichen.

2. Stellenwert der Zahnpflege. Sobald Ihr Kind den ersten Zahn hat, sollten Sie mit der Zahnpflege beginnen. Ihr Kind wird lernen, dass die Zahnpflege zur täglichen Zuwendung / Pflege dazugehört. Gründliches Putzen erfordert eine gute Feinmototrik, welche frühestens im Alter von 6 Jahren ausgebildet ist. Daher empfiehlt es sich morgens und abends nachzuputzen. Nur dadurch ist eine gründliche Reinigung gewährleistet.

3. Ernährung. Zuckerhaltige Lebensmittel sind ständige Begleiter in unserer modernen Gesellschaft. Auch viele "gesunde" Lebensmittel enthalten versteckten Zucker (Getränke, Früstücksflocken, Riegel, ...).
Folgendes sollten Sie bei der Ernährung beachten:
- Gesüßte Tee´s oder Saftschorle im Fläschchen für Kleinkinder sind Tabu,
- Es ist besser nur einmal am Tag zu naschen, als über den Ganzen Tag verteilt immer mal wieder zu naschen. Jedes Mal wenn Ihr Kind etwas Süßes ist, erhalten auch die Bakterien Nahrung,
- Lebensmittel, welche an den Zähnen kleben bleiben (Schokolade, Kekse, Chips, ..), sind gefährlich, da sie den Kariesbakterien über eine lange Zeit Nahrung bieten.

Weitere Informationen

Wenn Sie mehr über Milchzähne wissen wollen, klicken Sie hier http://www.milchzahnseite.de.

Wenn Sie mehr über zahnfreundliche Lebensmittel wissen wollen, klicken Sie hier http://www.zahnmaennchen.de